Homepage,  
 Verfasser
Einführung
Risikofaktoren,  
 Vorsorge
Symptome,  
 Erkrankungen
Untersuchung
Behandlung
Organisatorische  
 Hinweise
Hinweise für  
 Privatpatienten
Hinweise für  
 Kassenpatienten
Klinikdaten
Kontakt
weitere  
 Internetseiten
Bildgalerie
Untersuchung

Apparative Diagnostik

In der Meduna-Klinik besteht die Möglichkeit, Beschaffenheit und Funktionszustand der Hirngefässe mit verschiedenen sonografischen Untersuchungsverfahren auf schmerz- und gefahrlose Weise fachangiologisch zu untersuchen.

Die grossen hirnversorgenden Halsgefässe (Carotiden und Vertebralarterien) können im hochauflösenden Schwarz-Weiss-Bild (B-Bild-Sonographie) in ihren beschallbaren Verlaufsanteilen unmittelbar dargestellt werden. Das Ausmass von Wandverdickungen, atherosklerotischen Auflagerungen und Gefässeinengungen kann auf direktem Wege vermessen werden (Plaque- und Stenosemessungen).

Im Farbdopplerverfahren wird zusätzlich die in den Gefässen strömende Blutsäule farbig dargestellt. Zusätzlich können mit verschiedenen Sonden Strömungskurven der jeweiligen Gefässe aufgezeichnet werden (Farbduplex, PW-Doppler, CW-Doppler).

Die grossen Leitgefässe des Schädelinneren können mittels transkranieller Farbduplexsonographie dargestellt und die zugehörigen Strömungskurven aufgezeichnet werden. Hier kann insbesondere im Seitenvergleich ermittelt werden, ob Unterschiede in der Durchblutung der rechten und linken Hirnhemisphaere bestehen.

Da Hirndurchblutungsstörungen nicht ausschliesslich durch Veränderungen der zugehörigen Gefässe bedingt sein müssen, sondern auch im Einzelfall auf Störungen der Herz-Kreislauf-Funktion beruhen können, ist die Möglichkeit gegeben, bei Erforderniss in unserer Klinik auch eine eingehende Funktionsdiagnostik des Herzens und Kreislaufs vorzunehmen. Wesentliche Elemente dieser Diagnostik sind EKG, Belastungs-EKG, Langzeit-EKG incl. Herzfrequenzvariabilitäts-, ST- und QT-Analysen, Spätpotentialanalysen, Ultraschalluntersuchungen des Herzens (Farbdoppler-Echokardiographie), Langzeitblutdruckmessung. Nähere Einzelheiten zu diesen Verfahren sind in anderen Internetseiten ausführlich dargestellt.

 

Klinische und psychologische Befundung

Die klinisch-ärztliche Untersuchung umfasst im Falle von Hirndurchblutungsstörungen neben einer allgemeinen körperlichen Untersuchung eine differenzierte Erhebung des neurologischen Status einschliesslich gezielter Gleichgewichts- und Koordinationsprüfungen.

Durch die Diplom-Psychologen unserer Klinik können bei Erfordernis verschiedene Testverfahren eingesetzt werden, um Defizite der Hirnleistungsfähigkeit oder auch hirnorganisch bedingte Veränderungen von Stimmungslage und Wesensart zu erfassen.

Nachweis einer Hirngefäßverengung im Ultraschall (Farbdoppler)

 

Copyright: Prof. Dr. Piper, Meduna-Klinik, 56864 Bad Bertrich,
Tel.: 02674 / 182 0, Fax: 02674 / 182 3182

 

[Homepage,  Verfasser]
[Einführung]
[Risikofaktoren,  Vorsorge]
[Symptome,  Erkrankungen]
[Untersuchung]
[Behandlung]
[Organisatorische Hinweise]
[Hinweise für Privatpatienten]
[Hinweise für Kassenpatienten]
[Klinikdaten]
[Kontakt]
[weitere  Internetseiten]
[Bildgalerie]